Currency reform, camels and babas in the wonderland Pushkar

“Take it as a pleasure, and it is a pleasure!
Take it as torment and it is agony.” Indian wisdom

Namaste mit großer Freude,

ja, wir fahren in den Wallfahrtsort Pushkar, um bei dem größten Kamelfest der Welt dabei zu sein! Es findet jedes Jahr im November statt und geht eine Woche lang bis zur Vollmondnacht. Es ist ein langer Wunsch, dieses Fest zu erleben und nun sind wir mächtig gespannt. Also so richtig gespannt und auch aufgeregt! Es ist himmlisch, sich immer wieder Wünsche zu erfüllen auf dieser Reise…

Yes, we are going to Pushkar, the place of pilgrimage, to be part of the world’s largest camel-festival! It takes place every year in November and goes for a week until full moon night. It is a long wish to experience this festival and now we are very excited…

Am Tag unserer Anreise von Jaipur nach Pushkar beginnt die Währungsreform in Indien im Kampf gegen Korruption und Schwarzgeld. Über Nacht werden 500 und 1000 Rupien Geldscheine wertlos und fast nirgends mehr angenommen. Bezahlt werden kann nur noch mit 100 Rupien Noten oder kleineren Scheinen. Die gehen jedoch schnell aus. 100 Rupien sind ca. 1,35 Euro. Da braucht man viele 100 Rupien Scheine um z.B. eine Unterkunft zu bezahlen. Zwei Tage lang sind dann auch alle Banken und Geldautomaten geschlossen. Zum Glück haben wir einiges an Bargeld dabei.

On the day of our arrival in Pushkar, the currency reform in India begins in the fight against corruption and black money. Overnight, 500 and 1,000 rupees became worthless and almost never accepted anywhere else. You can only pay with 100 rupees or smaller notes. But they go out quickly. 100 rupees are about 1.35 euros. Many 100 rupee notes are required  to pay an accommodation. For two days all banks and ATMs are closed. Fortunately, we have some cash.

Wir finden eine gechillte Bleibe im Sukhas Place. Sukha beruhigt uns, bei ihm können wir auch mit den wertlosen 1000 Rupien Scheinen bezahlen, er tauscht sie dann um. Ja prima, Glück im Unglück.

Neugierig machen wir uns auf den Weg in den Ort. Unsere Unterkunft liegt ein wenig außerhalb und wir haben einen strammen Marsch vor uns.

Curiously we are on the way to the city. Our accommodation is outside and we have to walk a little.

Tatsächlich kommen wir kaum voran: alles so schön bunt und vollkommen außergewöhnlich hier! Die ganze Stadt ist mit Flittergirlanden geschmückt und wirklich jede Ecke ist farbenfroh angemalt! Immer wieder bleiben wir stehen und verweilen. Magisch diese Anblicke!

Somehow we are hardly progressing: everything so beautifully colorful and extraordinary here! The whole city is adorned with glittering garlands and really every corner is colorfully dressed! Again and again we stop and linger. Magical!

Wir halten am heiligen Pushkar See. An einem der 52 Ghats werden wir auch sofort von einem “falschen Brahmanen” mit Nelke in der Hand eingefangen:
“Ja, hallo!
Ganz unbedingt muss ich Euch jetzt sofort segnen
und für das heilige Fest weihen!

Billig, billig, nur 10,- Euro!”

Sprach er und zog uns fast hinter sich her. Mir schwante sofort, das hier ein kleiner Schwindler am Werke sei und wir ließen ihn einfach mit seinen Nelken stehen…

Our first stop is at the holy Pushkar Lake. At one of the 52 Ghats, we are immediately caught by a “false Brahman” with clove in his hand:
“Yes, hello, I must immediately bless you and
let you be consecrated for the holy feast!

Cheap, cheap, only 10, – Euro! “

He said, pulling us almost behind him. I immediately suspected that a little swindler was at work here and we just let him stand with his cloves …

Nach dieser lustigen Erfahrung laufen wir weiter durch die Straßen der Stadt. Diese Buntheit! Blumengirlanden werden zu langen Bändern geflochten. Heiliger Puder ist überall in allen Farben kunstvoll aufgetürmt. Die wunderschönen Frauen in ihren farbenprächtigen Saris. Ein ganz besonderes Fest für die Sinne! Und die Sonne lacht! Wir fühlen uns sehr willkommen an diesem ungewöhnlichem Ort!

Gut zu wissen: in Sanskrit heißt Pushkar blaue Lotusblume

After this fun experience, we continue to walk through the streets of the city. This colourfulness! Flower garlands braided to long ribbons. Holy powder in all colors artfully high-piled. Beautiful women in their colorful saris. A very special feast for the senses! And the sun is laughing! We feel very welcome in this unusual place!
Good to know: in Sanskrit, Pushkar means blue lotus flower...

Wir finden ein tolles Tibetisches Restaurant, versteckt in einem feinen Garten. Hier können wir mit 500 oder 1000 Rupien Noten bezahlen (Little Tibet Restaurant). Das Essen dort ist unglaublich lecker! Es gibt hausgemachte Thenthuk Nudelsuppe. Yummie!

In diesem Restaurant ist es dermaßen lecker, dass wir die kommenden Tage zu fast allen Mahlzeiten wiederkehren. Wir haben dort regelrecht einmal die Speisekarte rauf und runter gegessen. Schaut einfach mal aus Spaß dieses Thenthuk Rezept an, ich hab auf dem Boden gelegen vor lachen:-)

We find a great Tibetan restaurant, where we can pay with 500 or 1000 rupees (Little Tibet Restaurant). The food there is incredibly delicious! We eat homemade thenthuk noodle soup. Yummie!

In this restaurant it is so delicious that we return the next days to almost all meals. We eat the menu up and down. Just have a look at this Thenthook recipe, I’ve been lying on the floor laughing 🙂

Am nächsten Tag zieht es uns jedoch gleich früh morgens auf die Pushkar Mela, die auf einem riesigen Wüstenplatz vor den Toren Pushkars stattfindet. Die ersten Tage des Festes findet hier ein Viehmarkt statt, Pferde und Kamele werden verkauft. Die letzten Tage sind religiös geprägt.

The next day we walk early in the morning to the Pushkar Mela, on a huge desert place on the outskirts of Pushkar. The first days of the festival take place here a livestock market, horses and camels are sold. The last days are religious.

Unglaublich dieser erste Anblick von einer Anhöhe auf das Festgelände!

Bis zum Horizont schauen wir auf Händler, Familien, Pferde und Kamele! Es müssen Tausende sein, wir werden fast ohnmächtig vor Glück bei diesem Anblick! Was für ein Lager vor der Wüstenkulisse: oh Märchenland, oh Wunderland Indien!

Unbelievable this first sight from a hill on the land!

To the horizon we look at traders, families, horses and camels! There must be thousands, we almost fainted with happiness at this sight! What a camp in the deserts: oh fairyland, oh wonderland India!

Das riesige Gelände ist randvoll mit Menschen und Tieren. Überall wird gehandelt, werden Tiere begutachtet. Einige klapperdürr und manche etwas elendig. Viele Händler schlafen unter einer experimentellen Zeltplane direkt neben ihren Karren. 

Die Kamele sind phantasievoll mit schwarzer Farbe bemalt. Hier und dort auch sehr kunstvoll rasiert. Alles ohne Worte! Einfach nur ganz tief einsaugen diese Szenerien…

The huge terrain is brimming with people and animals. Animals are inspected everywhere. Some scrawny and some somewhat miserable. Many traders sleep under an experimental tent plan right next to their carts.

The camels are imaginatively painted with black paint. Here and there also very artfully shaved. Everything without words! Just take a deep breath at these sceneries …

Zum Schreien komisch und einfach ganz unglaublich indisch sind die geschmückten Kamele! Seht selbst was für Auswüchse es hier gibt!

Ja, viele Kamele haben mehrere Piercings in der Nase!

To the screaming funny and simply quite incredible Indian are the decorated camels! See for yourself.

Yes, many camels have several piercings in their noses!

Das unglaubliche Spektakel ist auch Heiratsmarkt und riesiges Volksfest. All die schönen Töchter sind besonders herausgeputzt!

The incredible spectacle is also the marriages market and huge folk festival. All the beautiful daughters are especially dressed!

Unter die Pilger mischen sich Zauberer, Sadhus, Wahrsager, Akrobaten, Musikanten, Sänger, Gurus, Gaukler und Gauner. Keiner weiß noch, wer jetzt wer ist. Egal, es ist einfach nur staunenswert! Viele Menschen pilgern durch das ganze Land um bei diesem heiligen Fest dabei zu sein.

Among the pilgrims are wizards, sadhus, fortune-tellers, acrobats, musicians, singers, gurus, jugglers and crooks. Nobody knows who is who now. Anyway, it’s just amazing! Many people are pilgriming the whole country to be a part of this holy festival.

Jeden Tag sehen wir lange Schlangen vor den Banken, in denen die Menschen ihre wertlosen Scheine eintauschen möchten. Die Geldautomaten sind immer wieder leer. Die maximale Geldmenge, die der Automat ausspuckt sind 2500 Rupien. (34,- Euro)
Abends stehen wir oft stundenlang um Geld an. Einmal sind wir nach einer Stunde Wartezeit die letzten, die noch Geld bekommen. Hinter uns stehen noch 30 Menschen. Das ist ein blödes Gefühl!

Every day we see long queues in front of the banks, where Indian people wants to exchange their worthless notes. The ATMs are always empty. The maximum amount of money is 2500 rupees. (34, – Euro) In the evening, we often spend hours on money. Once we are the last one after an hour of waiting, which still get money. Behind us are still 30 people. This is a stupid feeling!

Am kommenden Tag gehen wir zum Sonnenuntergang auf die Mela. Hier und dort werden schon die ersten Lagerstätten abgebaut und die Händler reisen ab…

The next day we go to Mela for sunset. Here and there a few camps are already dismantled and many traders are leaving …

Die Farbenpracht ist einfach überwältigend! Man wird geradezu atemlos dabei! Alle paar Meter offenbart sich eine neue Welt, eine andere Lebensgeschichte. In dieser Fülle gelingt es uns ganz gut, einfach am Rande zu stehen und zu beobachten.

The colors are simply overwhelming! Especially with this sunlight. You will be breathless! 
Every few meters a new world, a different life story. In this abundance, we succeed very well in being able to stand at the edge and observe.

Ganz und gar magische Anblicke ergeben sich in diesem wundervollen Licht. Wir schweben fast durch die Menge.

Magical sights are revealed in this miraculous light. We hover almost through the crowd.

Nach dem Sonnenuntergang geht die Party erst richtig los! Die Händler mit ihren Kamelen sind ein gefundenes Fressen für die Fotografen. Es laufen übrigens tausende Fotografen hier auf dem Fest herum. Manchmal stehen wirklich zehn Leute um ein Objekt der Begierde herum und fotografieren was das Zeug hält. Mich eingeschlossen 😉

Auch an den Ghats am heiligen See füllt es sich am Abend und es werden Zeremonien durchgeführt. Das meiste davon ist eher unverständlich, aber immer shanti, shanti und sing sang. Himmlisch!

After the sunset, the party starts! The traders with their camels are a found food for the photographers. By the way, thousands of photographers walk around the festival. Sometimes really ten people are standing around an object of desire, including me 😉

The ghats also fill themselves in the evening and ceremonies are held. Most of it is rather incomprehensible, but always shanti, shanti and singing. Heavenly!

Am kommenden Morgen soll das berühmte Kamelrennen stattfinden und wir machen uns zeitig auf den Weg zur Festwiese. Die Menschen strömen in Massen dorthin. Was für ein Gedränge, wir kommen kaum durch. Angeblich sollen jedes Jahr bis zu 400.000 Menschen zu dem Festival kommen. 

Heute glauben wir das gern! Zuerst finden wir auch keinen geeigneten Platz, der NICHT in der prallen Sonne liegt. Dann entdecken wir, dass es eine Tribüne extra für Touristen gibt…

Next morning the famous camel race will take place and we will be on our way to the Mela Ground. People are pouring into masses. We can hardly get through. It is said that every year up to 400,000 people come to the festival.

At first we do not find a suitable place, which is NOT in the blazing sun. Then we discover that there is a tribune, especially for tourists.

Da sitzen wir also auf den besten Plätzen. Fühlt sich komisch an, während die indischen Besucher vom Wachpersonal hinter einer Absperrung gehalten werden…

Los geht es mit einer Präsentation der längsten Bärte und einem Pferdewettrennen. Touristinnen und einheimische Frauen laufen mit schwer beladenen Tonkrügen voller Wasser um die Wette! Die Einheimischen gewinnen. Ebenso beim anschließenden Tauziehen, da dürfen dann die Männer ran.

So we are sitting in the best places. Feels funny, while the Indians are guarded by a guard behind a barrier …

Let’s start with a presentation of the longest beards and a horse race. Tourists and local women are running with heavily loaded clay jugs full of water! The locals win. The men also win the tug-of-war.

Der Blick in die Menge ist immer wieder faszinierend. Es gibt jetzt viele Momente, in denen wir so intensiv “starren” dürfen 😉 Nach ein paar Stunden auf dem Festgelände sind wir dann ohne Kamelwettrennen wieder losgezogen…

The view into the crowd is always fascinating. Now there are many moments in which we can “stare” so intensely;-)
After a few hours on the ground, we went off without camel race …

Und wieder gibt es etwas zu feiern: am 13. November 2016 sind wir 2 Jahre auf Weltreise! Wir kaufen uns Blumengirlanden im Ort und segnen all unsere technischen Geräte! Auf dass sie uns weiterhin so erfolgreich mit unserem Business voranbringen;-) 

And again there is something to celebrate: on 13th November 2016 we are 2 years on our world trip! We buy flower garlands in the village and bless all our technical devices! So that they continue to make us successful with our business 😉

Den Höhepunkt des Festes stellt für die indischen Pilger und Festbesucher ein Sünden erlassendes Bad im heiligen Pushkar See am Tag des Vollmonds dar. Die Ghats sind zum Bersten voll! Heilige Scheiße, das ist ja einfach unglaublich!

The highlight of the festival is a sinning bath in the holy Pushkar Lake on the day of the full moon for the Indian pilgrims and festivities. The ghats are full to bursting! Holy shit, that’s just incredible!

Die Menschen drängen sich geradezu um die Fußspitzen oder auch den ganzen Körper in den See zu tauchen! Manch einer schwimmt auch ein paar Runden.

Oha, zum ersten Mal sehen wir hier auch nackte Naga-Babas. Heute präsentiert sich hier am See einfach alles, was nur recht durchgeknallt ist. 

People push themselves to dive around the toes or even the whole body into the lake! Some people also swim a few rounds.

Oha, for the first time we see naked naga babas. Today, totally madness at the lake.

Nachts am Lagerfeuer klärt uns Sukha noch ein wenig über die Babas auf. So recht hab ich das immer noch nicht verstanden. Falls jemand eine Buchempfehlung hat? Gemeinsam geniessen wir die unglaubliche Vollmondnacht bei 10 Grad in warme Decken eingekuschelt…

At night at the camp fire, Sukha tells us a bit about the Babas. So I have still not understood. If someone has a book recommendation? Together we enjoy the incredible full moon night at 10 degrees wrapped in warm blankets …

Atemberaubend waren unsere Tage in Pushkar! Wir haben unsere Unterkunft bei Sukha (Sanskrit: Freude, Glück) immer wieder verlängert. Einmal, weil wir genug Geld aus den Automaten fischen mussten, um die Unterkunft zu bezahlen, und auch, weil die Pushkar-Fair einfach nur faszinierend ist. Aus fünf geplanten Tagen wurden zehn. Zum Abschied bekamen wir noch Blumengirlanden von Sukha geschenkt. Namaste!

Breathtaking were our days in Pushkar! We have always extended our accommodation at Sukha. Once, because we had to fetch enough money from the vending machines to pay for the accommodation, and also because the Pushkar-Fair is simply fascinating. Five days were scheduled for ten. We were greeted with flowers. Namaste!

Falls Ihr jemals eine Rajasthan Rundreise plant, solltet Ihr unbedingt die Pushkar-Mela im November besuchen! Dieses Festival ist einfach atemberaubend! Und dass es ohnehin zu den Publikumsmagneten gehört und wahrhaftig tausende Menschen vor Ort sind, tut diesem Erlebnis wirklich keinen Abbruch. Es ist und bleibt magisch…

If you are planning a Rajasthan tour, you should visit the Pushkar-Mela in November! This festival is simply breathtaking! And that it belongs to the audience magnets anyway, and truly thousands of people are on site, does not really break this experience. It is and remains magical …

Sunny greetings with so much L O V E  &  L I G H T

yours  J  &  J   |  Glücksritter packing our bags for Agra and the Taj Mahal…

Viel mehr Fotos aus Pushkar gibt es hier!

Much more photos from Pushkar you can find here!

2018-05-14T06:25:17+00:00By |

2 Comments

  1. Christina February 13, 2017 at 13:24

    Ihr Lieben!
    Auch wenn mich das Viehmarkt Thema (zugegebenermaßen) erstmal etwas abgeschreckt hat- Euer Bericht, Eure Bilder, Eure bewusste Achtsamkeit…mitreißend und traumhaft. Danke!

    • Jan February 14, 2017 at 17:51

      Hallo liebe Christina,
      schön, dass Du bei uns vorbeischaust! Ja wir waren im Vorfeld auch eine Weile skeptisch, doch die Kamele/Dromedare sind in den Gegenden wichtige Transportmittel. Sie gehören seit langer Zeit zum täglichen Leben dazu. Danke, dass Dir der Bericht gefällt! Es war noch einmal eine kleine Reise in das Wunderland Pushkar. Wir würden jederzeit wieder dort hinfahren 😉
      Liebe Grüße nach Z!
      J & J

Comments are closed.